Schachklub 1929 Jöhlingen e.V.
Spielabend:Freitag 19:30 Uhr (Senioren 15 Uhr)
Jugend:Mittwoch
18:00 - 19:30 Jugendschach
Ort:Alte Schule in Jöhlingen
Email  Anfahrt  Adressen
Info Flyer herunterladen
Vereinsausflug (24.9.2006)

Am 24. September machte sich eine kleine Schar von Jöhlinger Schachspielern auf zu dem Vereinsausflug nach Heidelberg und weiter mit dem Schiff nach Neckarsteinach. Treffpunkt war die Stadtbahnhaltestelle Jöhlingen West. Insgesamt machten sich an diesem sehr schönen Tag 30 Teilnehmer auf den Weg. Zuerst ging es Mit der Stadtbahn nach Bretten und dort dann in den Anschlusszug nach Heidelberg.

Auf der Zugfahrt nach Heidelberg

Auf der Zugfahrt nach Heidelberg

Organisiert wurde der Ausflug von Jürgen Tepel und Christine Kast. Sie hatten die Tour ausgesucht und sich auch um die Einladungen und den kompletten Ablauf gekümmert. In Heidelberg angekommen ging es dann ein Stück mit der Straßenbahn Richtung Fußgängerzone und dann die restlichen Meter zu Fuß zur Neckarschifffart Anlegestelle. Wir waren rechtzeitig dort, so dass wir uns alle schöne Plätze direkt in der Sonne aussuchen konnten.

Unser Neckarschiff 'Europa'

Unser Neckarschiff 'Europa'

...

...

.. herrlich auf dem Sonnendeck ..

.. herrlich auf dem Sonnendeck ..

Los ging es dann mit unserem Schiff um 11 Uhr Richtung Neckarsteinach vorbei am Heidelberger Schloss zur ersten Schleuse Heidelberg. Informationen zum Neckar. Insgesamt mussten wir bis Neckarsteinach durch zwei Schleusen was doch immer wieder ein interessantes Erlebnis ist. Die kurzweilige Fahrt mit dem Schiff dauerte bei strahlendem Sonnenschein 1.5 Stunden, so dass wir zur besten Essenszeit in Neckarsteinach ankamen.

.. Begegnung in der Schleuse ..

.. Begegnung in der Schleuse ..

Mittelburg vor Neckarsteinach

Mittelburg vor Neckarsteinach

Für Neckarsteinach selbst hatten die Organisatoren kein festes Programm vorgesehen, so dass jeder seine eigene Wege gehen konnte. Ein Teil (überwiegend die jüngeren) wollten Richtung Heidelberg zurück nach Neckargmünd wandern, die anderen in Neckarsteinach gemütlich Essen und Trinken und dann mit dem Schiff um 15:30 Uhr zurück fahren. Auch die Wandertruppe trennte sich noch in zwei Gruppen ein Teil nahm vor der Wanderung zuerst noch eine Stärkung zu sich die andere Gruppe ging gleich los auf die etwa 1 stündige Tour vorbei an den vier Burgen.
Weitere Informationen zu Neckarsteinach und den vier Burgen..

Panorama Bild von Neckarsteinach

Panorama Bild von Neckarsteinach

Eine Gruppe von etwa 10 Leuten machte sich auf die Wandertour an den vier Burgen entlang nach Neckargemünd. Dabei wurde jede Möglichkeit der Erkundung der Burgen ausgenutzt. Von den Burgen aus ging es dann durch den Wald. Leider war der Weg nicht beschildert, so dass der Abzweig zu dem kürzeren Weg über die Eisenbahnbrücke vor Neckargemünd verpasst wurde. Es ging dann durch den Ort und dort ein Stück der Bundesstraße entlang über die Straßenbrücke. Insgesamt dauerte die Wanderung dann nicht etwa 1 Stunde wie vorausgesagt sondern fast zwei Stunden. In Neckargemünd stärkte man sich dann und hoffte, dass die zweite Wandergruppe den richtigen Weg findet, da es sonst für diese knapp wird das Schiff zu erreichen.

...

...

Warten auf die langsameren..

Warten auf die langsameren..

Die Teilnehmer die nicht auf die sofortige Wanderung gingen, suchten sich gemeinsam ein Lokal direkt am Neckar aus. Die Küche war dann allerdings von dem Andrang etwas überfordert, so dass es doch einige Zeit dauerte bis sich die zweite Wandertruppe auf den Weg machen konnte. Man entschloss sich dann auch den Rad-/Fussweg entlang des Neckars zu nehmen, was sich anhand der fortgeschrittenen Zeit und der Erfahrung der ersten Wandertruppe als gute Entscheidung herausstellte.

Nach der Wanderung ein erfrischendes Eis

Nach der Wanderung ein erfrischendes Eis

Vereint ging es dann wieder ab Neckargemünd mit dem Schiff zurück nach Heidelberg. Kurz vor der Heidelberger Schleuse gab es dann noch die Besonderheit, dass Schiff auf einmal drehte. Man wollte Fischen gehen (Handtasche ging über Bord). Wie man hörte wurde die Tasche zwar wieder an Bord gebracht, allerdings war der Inhalt nicht mehr komplett. In Heidelberg machten wir uns dann durch die Fußgängerzone auf Richtung Bahnhof wo wir den Zug Richtung Karlsruhe wie vorgesehen erreichten.
Sicherlich ein sehr gelungener Ausflug der von Christine und Jürgen auch sehr gut vorbereitet war. Vielen Dank.

Bericht von Joachim Dehm (Oktober 2006)
Home Seitenanfang